Leserinnen

Montag, 1. September 2014

Sew Along Patchwork Loves Embroidery bei Martina

Richtig stolz bin ich auf mein kleines Täschen.
Lieben Dank nochmals an Martina fürs Ausrichten des SAL.
Die Vorlage war super toll nachzunähen.
Das Stöffchen für die obere Abdeckung musste ich austauschen. Da hatte ich die falsche Stoffauswahl getroffen.
Jetzt freu ich mich schon auf die Projekte der anderen Teilnehmerinnen und auf die nächste Runde mit diesem tollen Buch von Gail Pan.
Liebe Grüßle,
Eure Flickenstichlerin

Sonntag, 31. August 2014

Hasenbach Challenge

Ta, Ta, meine Blöckchen für den August.
So langsam aber sicher werde ich mich mal an das Layout heranwagen. Immerhin habe ich nun schon 40 Blöckchen beisammen.
Ein bisschen zurechtgelegt habe ich die Blöckchen schon, aber...........





......................so ganz einig bin ich mir da noch nicht.
Mal sehen wie es weitergeht.
Liebe Grüßle,
               Eure Flickenstichlerin

Freitag, 29. August 2014

Quiltständer Vorbereitung

Das Top des Beach BOM habe ich am Sonntag auf der Rückseite säuberlichst vorbereitet.
Warum?
Weil dieses Top einen sehr hellen Grundstoff hat und sonst sämtliche Fäden der Rückseite durchscheinen könnten.
Also war hier Vorsicht geboten.
Ich hab noch nie ein Top so sauber nachgearbeitet. Hoffentlich hilft es etwas.
Das gleiche gilt natürlich auch für die Rückseite und das Vlies.
Seit Sonntag habe ich dann meine Quiltlinien eingezeichnet. Eine sehr zeitaufwendige Arbeit, muss aber sein.
 Nachdem ich damit fertig war, konnte ich mich an den Aufbau des Quiltständers machen.
Zuerst einfach nur grob aufstellen und natürlich ungefähr ausmessen, damit er auch groß genug ist für das Top.
 Dann werden die zwei Diagonalen mit einem Band, Seil, was auch immer, ausgemessen.
Wenn diese dieselbe Länge haben, ist der Ständer gerade.
Nun mit Schraubzwingen fixieren.
An den Holmen klebe ich Stoffstücke mittig der ganzen Länge nach auf.
Einmal umschlagen und nochmals mit Klebeband fixieren.
So sieht das fertig aus.
An diesen Streifen wird dann zuerst die Rückseiten, dann das Vlies, und darauf das Top mit Stecknadeln befestigt.

Hier sieht man schon die Rückseite.
Ich achte darauf, dass es schön glatt ist. Zu stramm muss es gar nicht sein, das ist Geschmackssache.
Dann kommt das Vlies drauf, locker aufgelegt. Ich hab eine kleine Naht drin, das macht aber nichts, hoffentlich.
Auch das Vlies habe ich wieder mit Stecknadeln befestigt.
Fertig, das Top ist nun auch mit Stecknadel befestigt und ich kann mit dem Quilten beginnen.
Um Falten brauch ich mir keine Sorgen zu machen, die werden im Verlauf durch das Quilten verschwinden.
Wie man einen Quiltständer baut, hatte ich ja schon auf meinem Blog veröffentlicht.
Liebe Grüßle,
Eure Flickenstichlerin

Samstag, 23. August 2014

Hundertwasser

Bei meinem Hundertwasser hab ich mich in eine Falle genäht......die Dimensionen stimmten nicht mehr, die eine Tür mit den vorgesehenen Säulen war viel zu groß im Vergleich zu der schon fertigen Tür mit Türmchen.
Beim letzten Treffen kam ich drauf, dass es doch möglich sein müsste den kleineren Teil nach Hinten zu versetzen. So geht das nicht.
Also hab ich hin und her geschoben. Jetzt komm ich der Sache schon etwas näher.
Ich brauch nochmal Margit, ich brauch da echt Hilfe. Wir sehen uns Ende September an der Nordsee, dann kann ich weitermachen. Alleine trau ich mich gar nicht.
Auf keinen Fall will ich aber die schöne neue große Tür in den Eimer klopfen, es muss eine Möglichkeit geben.
Liebe Grüßle,
             Eure Flickenstichlerin

Donnerstag, 21. August 2014

Sulky BOM August

Heute gibt es Hefeschnecke mit Zuckerperlchen und ein Quarkteilchen mit Aprikose ganz ohne Kalorien. Das waren die zwei Sachen für den August von Sulky.
Ganz einfach zu nähen, die Vorlagen sind frei verfügbar, kann ich nur weiterempfehlen.
Meine Stickarbeit zum SAL Patchwork loves Embroidery ist auch schon fertig und in der Waschmaschine.
Dafür war ich aber Heute schon wieder nicht im Garten. Das Unkraut wächst auch ohne mich.
Liebe Grüßle,
                   Eure Flickenstichlerin

Mittwoch, 20. August 2014

Sulky BOM

Eine kleine Sahnerolle, das Juli Projekt des Sulky BOMs hab ich noch genäht.
Passt ebenfalls wunderbar in die Vitrine. So langsam füllt sie sich.


Und mein Buch kam auch, die Welt der Quilts, wunderschönes Buch, sogar einer der Quilts von Ted Storm ist drin. Ach hab ich mich gefreut. So viel Inspiration und so wenig Zeit. Ich brauch dann doch eine Zeitmaschine.
Liebe Grüßle,
               Eure Flickenstichlerin

Dienstag, 19. August 2014

Meine Stöffchen für das erste Projekt

Also,
für den SAL bei Martina hab ich mir folgende Stöffchen ausgesucht.
Ich bin mir jetzt gar nicht sicher, ob ich das Projekt auch schon zeigen soll. Aber mal besser noch ein bisschen die Spannung aufbauen. Da müsst Ihr warten.
Freu mich schon auf diese Kleinigkeit.
Danke Martina für den SAL, finde ich eine super Idee und natürlich ist das Buch von Gail Pan eine Augenweide. Am Liebsten würde ich alles nähen, da kam mir der SAL gerade recht.
Ein herzliches Willkommen an alle neuen Leserinnen.
Liebe Grüßle,
       Eure Flickenstichlerin

Montag, 18. August 2014

Top fertig

Eben ist mein Top zum Summer Fun BOM fertig geworden.
War doch noch mehr Akt, als ich gedacht habe, aber das ist es ja immer.
Nichts desto trotz, ich hab gewonnen.
Den BOM hatte ich mir vor allem wegen dem Rand bestellt.
So, jetzt mach ich für Heute Feierabend.
Liebe Grüßle, vor allem an meine neuen Leserinnen,
Eure Flickenstichlerin

Donnerstag, 14. August 2014

Bin wieder da!!!


Nach langer Abstinenz geht mein Computer wieder und ich hab ein erhöhtes Mitteilungsbedürfnis. Das heißt, ich musste erst einmal meine ganzen Bilder sortieren und wollte Euch allen von meinem Geburtstagsfärbekurs eine "kleine" Auswahl zeigen.
Wir hatten schon im Vorfeld abgesprochen, dass wir uns schon ein paar Stündchen vor Kursbeginn treffen. Somit konnten wir behutsam landen, einchecken, und bei einem Tässchen Kaffee ein kleines Schwätzchen halten.
Hier sind wir bereits komplett, ich fehle natürlich auf dem Bild, weil ich hab ja das Foto gemacht.
Das sieht schon mal sehr gemütlich aus, wir hatten super Wetter, mit ein bisschen Regen, aber da waren wir eh am Färben.
Die Werkstatt war natürlich auch von mir hergerichtet worden.
Heide Ulbrecht, unsere Kursleiterin, hatte ein paar Quilts mit selbstgefärbten Stoffen und natürlich ein paar Stoffe mitgebracht.
Sieht das nicht super auf der alten Bruchsteinmauer aus? Die leuchtenden Farben, ach war das herrlich.
 Stöffchen, so schön war meine Werkstatt noch nie.
 Da fängt es schon an interessant zu werden. Stoffpakete und Handtücher auf den Tischen, große Stoffpakete und viel Handtücher auf den Tischen.
Heide hatte es sich gemütlich gemacht, während wir schufteten. Recht so, wir waren aber auch sehr anstrengen.
Erster Tag war Stoffe zerreißen und auf die Färbung vorbereiten.
Margit hört interessiert zu.
Das kam am ersten Tag bei uns nicht oft vor. Ich hatte schon Angst Heide läuft uns davon. Manchmal musste Sie 5 mal einen Satz beginnen.
Ich hab da gar nicht daran gedacht, aber normalerweise ist es ja so, dass am Anfang von einem Kurs sich die Frauen nicht kennen und voll auf die Kursleiterin konzentrieren.
Nicht so bei uns, wir kannten uns ja fast alle schon, ich kannte zumindest meine Gäste, und wir plapperten so munter drauf los, wie uns der Schnabel gewachsen war.
7 Teilnehmerinnen, eine Kursleiterin, viel Reden, viel Spaß, ich wiederhole mich.
Stoffe ausmessen und zerreißen, wie gesagt der erste Tag.
Dann noch für den nächsten Tag einlegen.
2. Tag, da standen schon Becher und Fläschchen auf den Tischen.
Jetzt noch einmal kurz in die Kursunterlagen sehen, Heide zuhören, ganz wichtig, und konzentrieren. Alles auf einmal.
Anstrengend, weil wir natürlich den Abend zuvor nicht um 20:00 Uhr ins Bett gegangen sind. Wir hatten ja noch nicht genug gequasselt.
 Eine mischt, die andere färbt. Schön brav, wir waren beschäftigt.
Wir hatten schon gar keine Zeit mehr in die Kamera zu schauen. Wie gesagt, eine mischt, die andere färbt. Das war die Pflicht.
Hier kam die Kür, freies Färben. Heide hatte uns ein paar Tipps gegeben und dann ging es los, aber wie verrückt, bis kein Stoff mehr da war. Wir haben alles gegeben, die Kübel waren alle voll. Nur noch eine Nacht warten und dann durften wir unsere Ergebnisse sehen.
3. Tag war ganz unter dem Motto, waschen, waschen, waschen, von Hand mit der Maschine, im Bad, in der Werkstatt, einfach Waschtag halt eben.
Und wieder hatten wir Glück mit dem Wetter, wir konnten alle Stöffchen draußen trocknen.
Sieht schon ganz gut aus, von oben aus meinem Wintergarten fotografiert.

Wäschespinne und Wäscheständer waren voll und die nächste Maschine auch schon bald fertig....
Monika war immer so beschäftigt, dass sie noch nicht einmal Zeit hatte für die Kamera.
Steffi dagegen hatte eine kleine Pause eingelegt, musste aber gleichzeitig fotografieren und eine Zigarette rauchen, wollte zu viel Zeit nun auch wieder nicht verschwenden.
Der Herr des Hauses bekam noch letzte Anweisungen, wir brauchten noch mehr Wäscheleine.
 Hat er ganz gut geschluckt, nochmal die Hose hochgezogen....
 ....und wir hatten auch schon unsere Wäscheleine, quer durch den Garten.
Schöne Dekoration für das anschließende Festchen.
 Aber vorher noch ein "Klassenfoto".
Schönes Spielzeug, mein jüngster Gast, Maximilian. Beim nächsten Waschtag kann er seiner Mutti schon beim Wäsche aufhängen helfen.
Fließender Übergang vom Färbekurs zur Geburtstagsfeier.
Immer wenn wir einen Tisch nicht mehr zum Arbeiten benötigten, haben wir ihn schnell abgeräumt, aufgestellt, ein bisschen dekoriert und schon kam die nächste Gruppe meiner Gäste.
Hat alles wunderbar geklappt, auch die Idee mit dem Essen.
Die Färbekursmädels haben ein Buffet organisiert, andere Gäste haben selbstgemachte Köstlichkeiten mitgebracht, wir hatten so eine tolle Auswahl an feinsten Sachen.
Aber hören können meine Freundinnen nicht, und die Familie auch nicht.
Ich hatte gesagt, keine Geschenke, sie sollten sich nur um das Essen kümmern.
Aber nein, mit so tollen Ausreden kamen sie alle an. Ich glaub, sie hatten sich abgesprochen. Die Geschenkle waren für die "Einladung", so, so...
 Von Ulla und Steffi Sternchen...
 ...von Birgit ein Nadelkissen und Schokolade....
 ..............von Monika eine Brosche, das Schneckenhaus ist echt...................
 .............von Ulla diese Blume.................
 .................von Steffi bedruckten Stoff, da bin ich drauf, mein Haus und mein Garten, Boot hab ich ja leider nicht und auch kein Pferd......................
 ..............von Heide Anleitung und Stoff.......... von der Familie einen Gutschein zum Verwöhnen.......dann kommt noch ein Lichttisch von meinem Liebsten, er funktioniert einen der Färbetische um, das Glas ist schon da.....
.....die Geschenkle von Gundi hatte ich ja schon gezeigt........aber die muss ich ja auch dazurechnen. Sie war so schlau und hat sie mir im Vorfeld gegeben, dann konnte ich auch nicht schimpfen.
 So, jetzt habt ihr es bald geschafft, hier zum Abschluss meine Stöffchen, sowohl die Färbereihen, ja, die sind alle mir, bow......
 ....als auch meine experimentellen Stöffchen.
Im Moment trau ich mich noch gar nicht wirklich dran, mal sehen wann ich denn am ersten Stöffchen schnippele.
Noch ein Geschenkle, von Sabine, das kam etwas später mit der Post.
Ich glaub ich sag einfach in Zukunft immer, ich will keine Geschenke, dann bekomme ich wirklich viel mehr.
Nächstes Jahr haben wir uns für einen weiteren Färbekurs verabredet, die Werkstatt eignet sich und wir wollen nächstes Jahr ja auch ein bisschen Spaß haben. Ich freu mich schon drauf.
Ich hoffe Ihr habt durchgehalten, vielen Dank dafür und herzliches Willkommen an all meine neuen Leserinnen, ich hab ja so viel verpasst.
Wünsch Euch alles Liebe,
Flickenstichlerin